Teil 1 - Haardt bis Annweiler

Von der Rheinebene kommend erheben sich die Pfälzer Berge. Bei klarer Sicht kann man die Hügel des Haardtrandes bereits von Heidelberg oder Karlsruhe erkennen. Ihre wahre Schönheit aber zeigen die Felsen erst aus unmittelbarer Betrachtung.

Von Neustadt bis Bad Dürkheim überwiegen Burgruinen und Steinbrüche die Felsenlandschaft. Erst wenn wir über die B10 ins Herzen der Pfalz weiter vordringen erblicken wir von beiden Seiten majestätisch wirkende Felsformationen von imposanter Größe. In den sich verzweigenden Seitentälern von Wilgartswiesen und Rinnthal sind wir dann mitten im Pfälzer Wald mit einem Wirrwarr aus Forstwegen und Wanderpfaden. Und immer wieder ergeben sich einmalige Ausblicken in die Schönheit der Natur.

Herbstlicher Sonnenuntergang - Aufgenommen von der "Kleinen Kalmit" bei Ilbesheim/Landau


Das Gebiet bezieht sich rund um Annweiler und die benach-barten Seitentäler. Aber immer mit Blick auf den Trifels.

Die Felsen westlich von Annweiler zwischen Sarnstall und Wilgartswiesen sind die Felsen der Vorderpfalz.

Seit es Siedlungen gibt hat der Mensch die nahegelegenen Felsen als Rohstofflieferant für seine Gebäude genutzt.