Falkenburgfels

Die Falkenburg wurde wohl im 11. Jahrhundert als Nachfolger der Wilgartaburg und zum Schutze der angrenzenden Dörfer erbaut.

Ihren Namen erhielt sie von den damals schon ansässigen Bergfalken. Die Burg war sicherlich eine Schutzburg für das Pirmansland. Sie gehörte sicher auch zu den Vorburgen des Trifels die ab dem 12. Jhd. von Saliern und Hohenstaufern errichtet wurden. Der Sage nach soll Kaiser Friedrich I, Barbarossa (1152-1190), ihr Gründer gewesen sein. Durch verschiedene Kriege und auch im Pfälzischen Krieg (1688-1689) wurde sie dann völlig zerstört. Leider ist nicht mehr viel von der Burg zu erkennen, bis auf die Grundmauern der Ruine, der Sockel vom Bergfried, eine Zisterne und Reste einer Felsenkammer. Dennoch sehenswert!

Die meisten Kletterwege befinden sind an dem östlich vorgelagerten Fels und dem Verbindungsgrat westlich der Burgruine auf der Nordseite.

Grafik der Mittelalterlichen Burg.

Ostgipfel

Östlich der Burgruine erhebt sich der Fels, der insbeson-dere auf der Südseite einige interessante leichte Anstiege bietet.

Westgipfel

Formschöner Gipfel mit leider wenig kletterbarem. Der Nor-malweg ist ganz nett, solange die Wurzel am Ausstieg noch hält.

Grat

Hier gibt es ein paar nette Kletterwege auf der Süd und Nordseite.

 

 


Zustieg: Vom Parkplatz am Sportplatz Wilgartswiesen auf ausgeschildertem Weg zur Burgruine. Der Ostgipfel befindet sich östlich von der Burgtreppe, der Westgipfel und anschließende Grat westlich davon. 1,2 km 80 Hm, 25 min.

Koordinaten:

Ostgipfel      49°12´17.6"N, 7°51´41.4"E

Westgipfel   49°12´20.8"N, 7°51´32.9"E

Grat             49°12´21.0"N, 7°51´31.0"E

Link zu PK Datenbank Ostgipfel, Westgipfel, Grat